Buddha und Welt, Eben gelesen

“Fliegen ohne Flügel” von Tiziano Terzani

„Besteigen Sie nächstes Jahr auf gar keinen Fall ein Flugzeug“, beschwört ein Wahrsager den jettenden Asienkorrespondenten. Herr Terzani folgt dieser Warnung, weniger aus Gläubigkeit, sondern weil er sich eh einen Tempowechsel in Leben und Karriere herbeisehnte. Er reist also nur noch mit Bus, Bahn, Auto oder Tier durch den Kontinent und beschließt, an jedem Zielort den besten Wahrsager aufzusuchen. So lässt er sich, mal skeptisch, mal staunend, auf das okkulte Asien ein.

Mir eröffnet sich beim Lesen, wie tief die Astrologie, das Feng Shui, der esoterische Buddhismus und tausend andere nichtrationale Deutungssysteme im Leben der Asiaten verankert sind. Kaum eine wichtige Entscheidung wird ohne Befragung solcher Systeme getroffen – unabhängig von sozialem Stand oder Bildungsniveau.

Was ich ebenfalls begreife: Nie werden dabei absolute Wahrheiten verhandelt. Ob etwas stimmt oder nicht, ist zweitrangig. Wichtig ist: Man hat einen Anhaltspunkt und kann Beziehungen setzen zur Situation, zum Innenleben, zum Universalen. Damit verlieren vielleicht diese uralten Techniken ihre Lächerlichkeit. Sie schulen die Intuition, eröffnen Lösungen durch Bilder, schaffen Entlastung, weil sich mit dem Schicksal verhandeln lässt –durch Spenden oder gute Taten. Überhaupt scheint mir: Asiatische Religion ist Ablasshandel pur. Und so lange die Spenden die Priester nicht korrumpieren, scheint mir das gar nicht mehr so verwerflich. So kann man schließlich immer etwas gegen sein schlechtes Karma tun – muss also nicht in Angst verharren.

Bislang hatte ich mit Okkultismus nichts am Hut, doch dank dieses Buches sehe ich diese Deutungssysteme im milden Licht des Pragmatismus: Sie machen die Seele schneller handlungsfähig als das Vorteil-Nachteil-Grübeln. Sie entlasten, weil sie im Dialog verhandelt werden. Sie sind tausendmal poetischer als die im Westen üblichen rationalen Entscheidungstechniken. Und sie könnten sogar wirksamer sein, einfach nur deshalb, weil sich die Seele in einem sinnlich-bildlichen Prozess bereits auf die Entscheidung einschwingen und dann mit guter Gewissheit loslegen kann.

Zwar werde ich mir mit diesen Einsichten noch keinen Wahrsager zulegen, aber sollte mir mal einer über den Weg laufen, wer weiß …

Ähnliche Beiträge

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre Email wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben.
Pflichtfelder sind markiert. *

*
*